Wissenswertes von A bis Z

Zugehörigkeit
zur Kirchengemeinde richtet sich danach, in welcher Strasse Sie wohnen
Das Strassen-Kirchengemeindeverzeichnis können Sie hier einsehen

Ehrenamt
ist in jeder unserer Gemeinde herzlich willkommen!
Fragen Sie in Ihrem zuständigen Pfarrbüro nach!

 

Kirchensteuer
wird von der Landeskirche verteilt, jeweils 50% für Landeskirche und Kirchengemeinden. Die Verteilung an die Kirchengemeinden erfolgt durch den Kirchenbezirk.

 

Opfer
werden entsprechend dem Jahres-Opferplan direkt (1:1) für den bestimmten Zweck weitergeleitet. Der Opferplan wird unter Beachtung der landeskirchlich vorgegebenen und empfohlenen Opfer erstellt und mit dem Haushaltsplan
beschlossen. Neben den wöchentlichen Opfern gibt es pro Quartal ein Sonderopfer, welche Einrichtungen oder Projekte in der Gesamtkirchengemeinde unterstützt. Ebenso werden Spenden behandelt.

 

Patenschaftsbescheinigung/ Taufbescheinigung
erhalten Sie beim Kirchenregisteramt.
Gleichzeitig stellt jedes Pfarramt Patenschaftsbescheinigungen und Beglaubigungen aus.

 

Tübinger Beitrag
ist eine freiwillige Spendenbitte, bis 2005 als "Örtliches Kirchgeld" bekannt. Der Oberkirchenrat hat dieses allgemeine Kirchgeld mit Wirkungvom 01.01.2007 aufgehoben. Kirchgeldpflichtig waren bis dahin alle volljährigen Evangelischen, von denen das Finanzamt keine Kirchensteuer erhob. Nun erhalten alle Gemeindeglieder ab 25 Jahre die Spendenbitte zum "Tübinger Beitrag". Es wird dabei in jedem Jahr um Unterstützung verschiedener Projekte in der Gesamtkirchengemeinde gebeten, die den Gemeindegliedern mit dem Spendenbrief vorgestellt werden.

 

Veranstaltungsräume
können Sie in allen Gemeindehäusern anmieten. Fragen Sie im jeweiligen Pfarrbüro nach!