Auszubildende in der Krankenpflegeschule in Nebobongo, Ostkongo (Difäm)

Januar 2020/Nigeria - Frauenschulungszentrum der “Kirche der Geschwister” (EYN)
Auch wenn die Gefahr durch die islamistische Terrorgruppe "BokoHaram“ noch nicht gebannt ist, ist die EYN alles andere als resigniert. Im Gegenteil verbreiten die Verantwortlichen Zuversicht und neue Hoffnung. Mit ihrem Nothilfeprogramm unterstützen sie die viele Opfer, helfen vor allem Witwen und Waisen mit Lebensmitteln, medizinischer Hilfe. Das Frauenschulungszentrum bietet Witwen Kurse an, bei denen sie unter fachkundiger Anleitung Fähigkeiten erlernen können, die ihnen und ihren Kindern ein eigenständiges Leben ermöglichen. (Albrecht Ebertshäuser).

Februar 2020/ Indien-Madras-Chennai

Erstaunlich, mit welchem Einsatz die kleine Christenzahl in Indien das, was ihr Glaube sie zu tun heißt, in die Tat umsetzt: sich um die kümmern, die wenig Chancen haben, ein Leben zu führen, wie wir es uns vorstellen. Gesund aufwachsen, in die Schule gehen, einen Beruf erlernen, seinen Platz in der Gesellschaft finden, in Indien alles andere als selbstverständlich. Aber viele in der großen Bevölkerung Indiens (1,3 Milliarden) hoffen auf ein solches Leben. Die kleine Schar der indischen Christen (2%) tun, was sie können. Denn das Evangelium soll sich doch im normalen Leben auswirken. Für alle da sein, ob aus christlichen, hinduistischen, muslimischen oder buddhistischen Familien, ein großer Auftrag. Dass die Mittel, die die indischen Christen selbst aufbringen, beschränkt sind, lässt sich denken. Es ist gut und für uns Christen hierzulande eigentlich unumgänglich, da kräftig mitzuhelfen. (Eberhardt Renz)