November 2020/Palästina – Perspektiven schaffen – Berufsausbildung in PalästinaDie Arbeitslosigkeit im Westjordanland ist wegen der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen extrem hoch. Viele junge Menschen fühlen sich nutzlos und sitzen frustriert zu Hause. Für einige Familien ist eine reguläre Ausbildung zu teuer. Aber beim YMCA scheitert eine Ausbildung nicht an den Finanzen der Eltern. Der YMCA setzt sich für mehr Bildungsgerechtigkeit innerhalb der palästinensischen Gesellschaft ein. Ein Schwerpunkt liegt deshalb auf Ausbildungskursen, damit junge Menschen eine Zukunft und ein eigenes Auskommen haben. Das YMCA-Berufsausbildungszentrum (VTC) liegt am Stadtrand Jerichos. Hier werden Mechatroniker, Schreiner, Elektroniker und Finanzbuchhalterinnen angeleitet. Inzwischen gibt es auch Ausbildungsgänge für Kältetechnik und Web-Design. Es ist erstaunlich, wie sich die jungen Leute dabei verändern. Einzelne werden zur Hoffnung für die ganze Familie, um sie finanziell zu unterstützen. Eure Spende hilft, dass junge Menschen mit düsterer Zukunftsperspektive im YMCA eine echte Chance kriegen. Wer beim YMCA in Jericho seine Ausbildung macht, findet anschließend fast immer eine Arbeit. (EJW Weltdienst, Stuttgart)

Dezember 2020/Südafrika: Corona erschwert die Situation von AidskrankenSeit Jahren unterstützt das Difäm das Projekt Tsibogang zur HIV/Aids-Prävention an Schulen. Auf die Corona-Pandemie hat die Regierung mit einer Ausgangssperre reagiert. Für viele verstärkte diese den Kreislauf aus Armut, Hunger und Perspektivlosigkeit. Der Kleinhandel ist nahezu zum Erliegen gekommen. Viele Haushalte haben kein Einkommen, können keine Lebensmittel mehr kaufen. Tsibogang nutzt vorhandene Strukturen, um die Verteilung von Nahrung an die Ärmsten der Armen zu organisieren. Besonders bedürftige Schüler*innen größtenteils mit aidskranken Elternteilen erhalten Versorgungspakete, die u. a. Lebensmittel und Schutzmasken enthalten. Jede Spende hilft! (Reusch/ Difäm)

 

 

IBAN DE85641500200000002008,

BIC SOLADES1TUB (KSK Tübingen)

Kontakt:  Helga Schweitzer, Telefon: 07071-61247